Geschichte

Geschichte

Ferninfrarotwellen sind eine lebenswichtige Quelle für die Entwicklung der Pflanzen und aller organischen Stoffe. Entdeckt wurden sie jedoch erst 1800 von William Herschel, einem englischen Astronomen deutscher Abstammung.

Er lenkte Sonnenlicht durch ein Prisma und brachte am Ende des Spektrums ein Thermometer an. Die Temperatur stieg in diesem Bereich an, woraus er schloss, dass Wärme durch eine unsichtbare Form des Lichts übertragen werden kann – d.h. weder durch Konvektion (Übertragung durch Luft), noch durch Konduktion (Verteilung innerhalb eines Körpers). Kurz gesagt erwärmt Ferninfrarot-Licht die Materie, aber kaum die Luft.

Lange Infrarotwellen werden in Mikrometern (oder Nanometern) gemessen und nicht in Temperatur-Einheiten.

DIE IYASHI DÔME-LÖSUNG

Unsere Partner